Irak: Kurden denken bei Genitalverstümmelung um. Deutsche Welle. 4.3.2015. Die Verstümmelung weiblicher Geschlechtsorgane ist unter Iraks Kurden sehr verbreitet. Es sind vor allem Frauen, die die grausame Tradition fortsetzen. Florian Neuhof beschreibt die Versuche, die Menschen umzustimmen. Mehr

Buch: Marion Hulverscheidt: Weibliche Genitalverstümmelung, Diskussion und Praxis in der Medizin während des 19. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum, 189 Seiten, 3. Auflage, Mabuse-Verlag 2016 Mehr

Petition gegen Genitalverstümmelung in Somalia. Auf AVAAZ hat eine Petition an den somalischen Präsidenten Hassan Mohamoud, Premierminister Omar Sharmarke und Zahra Samantar, Ministerin für Frauen und Menschenrechtsentwicklung bereits mehr als 1 Million Unterschriften gesammelt. Mehr

UNICEF-Studie: Mehr als 200 Millionen Frauen betroffen. Die Verstümmelung von Genitalien bei Frauen gilt als massive Menschenrechtsverletzung - trotzdem müssen weltweit mindestens 200 Millionen Frauen und Mädchen mit den Folgen der Eingriffe leben. Diese Zahl nannte das Kinderhilfswerk UNICEF anlässlich des morgigen Internationalen Tages gegen Genitalverstümmelung. Damit umfasst das Ausmaß fast 70 Millionen mehr Fälle, als eine 2014 von der UN-Institution veröffentlichte Schätzung. Mehr