Netzwerk INTEGRA

 

Deutsches Netzwerk zur Überwindung
weiblicher Genitalverstümmelung

Das Netzwerk

Wir sind 33 Organisationen, die sich bundes- und weltweit für die Abschaffung weiblicher Genitalverstümmelung (FGM/C) engagieren.

 

Weltweit

sind gemäß WHO 200 Millionen Mädchen und Frauen betroffen. Jährlich kommen etwa 4 Millionen Mädchen und Frauen hinzu.

In Deutschland

sind gemäß der Dunkelzifferstatistik von TERRE DES FEMMES 74.899 Frauen über 18 Jahre betroffen und 20.182 Mädchen davon bedroht, beschnitten zu werden.

Was sagen die Religionen dazu?

Da die Tradition wesentlich älter ist als die heute bekannten Religionen, ist ein direkter Zusammenhang ausgeschlossen. Keine Religion befürwortet FGM/C.

FGM/C ist verboten

Das Strafgesetzbuch sagt in §§ 226a, dass Genitalverstümmelung verboten ist und mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft wird.

Die Folgen

FGM/C ist wie Folter und eine schwerwiegende Körper- und Menschenrechtsverletzung, hat gravierende gesundheitliche und seelische Schäden zur Folge und führt oft zum Tod.